Naturheilpraxis Kiefer

Maria Kiefer
Heilpraktikerin

Tegernbachstraße 24
84419 Schwindegg
08082 – 94 95 852

 

Medi-Taping 

Das Medi-Taping ist eine neue, innovative, schonende und sehr effektive Therapieform, mit der eine Linderung oder sogar Beseitigung vieler akuter und chronischer Schmerzzustände gelingt.
Heute findet sich kaum ein Sport-Event, bei dem nicht einige Sportler ihre Stabilität und Leistungsfähigkeit durch die bunten Klebestreifen positiv beeinflussen.
Die Wirkung des Medi-Tapings kommt durch verschiedene therapeutische Angriffspunkte zustande.
Zunächst kommt es durch das Kleben der Tapes zu einer „Reizung“ von Hautnerven, die die Weiterleitung von Schmerzimpulsen auf Ebene des Rückenmarks blockieren.
Dann bewirkt die bewegungsabhängige Verschiebung der mit Tapes versehenen Haut gegenüber dem darunterliegenden Gewebe einen Drainage- und Massageeffekt. Blut- und Lymphfluss werden angeregt und somit die Heilung beschleunigt.
Weiterhin erzielt man durch die bunten Klebestreifen eine Stabilisierung von Gelenken und Muskulatur sowie eine positiven Beeinflussung innerer Organe über einen Haut-Organ-Reflex.
Durch diese verschiedenen therapeutischen Ansatzpunkte ergeben sich vielfältige Einsatzmöglichkeiten, wobei der Bewegungsapparat sicherlich im Vordergrund steht.
Neben der Art des Tapes und der Technik des Klebens spielt die Tape-Farbe eine entscheidende Rolle. Welche Farbe zum Einsatz kommt, hängt von Ihrer Situation und Ihrem energetischen Zustand ab.
Rot gefärbte Tapes stimulieren die Muskulatur, wirken tonisierend bei chronischen Zuständen und helfen bei Durchblutungsstörungen. Blaue Tapes mindern Stress, verstärken die Sauerstoff-Aufnahme im Gewebe, kühlen und wirken abschwellend bei v.a. akuten Zuständen.
Die Tapes werden 1 bis 2 Wochen getragen, bevor diese erneuert werden. Sie sind wasserbeständig, somit können Sie mit den Tapes auch schwimmen. Man soll sich unter der Behandlung aktiv bewegen und viel Wasser trinken, da dies den Heilungsprozess beschleunigt.

Anwendungsbeispiele

  • Akute Verletzungen des Bewegungsapparates, der Muskeln, Bänder und Sehnen
  • Sportverletzungen
  • Hals- und Brust- und Lendenwirbelbeschwerden
  • Tennisellenbogen, Sehnenscheidenentzündungen
  • Karpaltunnelsyndrom
  • Schmerzen und Verdickung von Fingern und Zehen
  • Hüft-, Knie- und Schulterschmerzen
  • Waden- und Fußprobleme, Fersensporn
  • Nach Operationen zur Verbesserung des Lymphabflusses
  • Migräne